Sonntag für verfolgte Christen

Afph2 (Foto: Erik Marquardt, News from Afghanistan)

Diskriminiert, verfolgt, misshandelt, getötet. Dies ist das Schicksal von ungezählten Christen.
Gemäss weltweitem Christenverfolgungsindex nimmt unmittelbar nach Nordkorea Afghanistan den zweiten Rang ein. Afghanistan ist ein streng islamisches Land, wo Christen gezielt eliminiert werden. Dies unter anderem auch als Rache für die vergangenen zwanzig Jahre westlichen Einflusses. Afghanische Christen sind der Unterdrückung durch die Regierung und die Clans, aber auch ethnisch-religiösen Feindseligkeiten ausgesetzt.
Bereits vor dem Sieg der Taliban über die alte Regierung war Afghanistan ein Land, in welchem bei gewissen Vergehen die Regeln islamischen Rechts, der Scharia, galten. Auf Glaubensabfall oder Blasphemie folgte für Männer die Todesstrafe, während Frauen mehrere Tage geschlagen wurden und sich nachher in Isolation zu begeben hatten.
Alle Christen in Afghanistan sind Konvertiten. Da der Austritt aus dem Islam als Verrat gilt und somit ein todeswürdiges Verbrechen darstellt, werden die Familie, der Clan und der Stamm alles daransetzen, ihre Ehre zu retten, indem sie Abtrünnige entweder töten oder in eine sychiatrische Anstalt stecken. Muslimische Frauen, die zum Christentum konvertieren, werden zwangsverheiratet und gezwungen, den neuen Glauben aufzugeben. Ein enttarnter Christ lebt in Todesgefahr.
Am diesjährigen ökumenischen Gottesdienst wollen wir vor allem der in Afghanistan verfolgten Christen gedenken, aber auch ein Zeichen der Solidarität und Unterstützung für andere Menschen auf dem Globus setzen, die aufgrund ihres Glaubens oder ihres politischen Engagements auf der Flucht sind. Wir laden Sie herzlich ein.
Als Zeichen der Verbundenheit feiern die die katholische Pfarrei St. Antonius, die Freie Evangelische Gemeinde und die reformierte Kirche Wallisellen gemeinsam in der Tituskirche Gottesdienst.

Sonntag, 16. Januar, 10.30 Uhr, in der FEG
Ökumenischer Gottesdienst zum Sonntag der verfolgten Christen mit Kinderprogramm, Zertifikatspflicht (2G)

Pfarrer Robert Tanner
Lucia Reinecke, kath.
Pastor Peter Hauser
FEG, Musiker der FEG
Bereitgestellt: 06.01.2022     Besuche: 35 Monat